Auftakt //open : closed borders// – grenzgänger festival

19 h REISEN

Link zum Digital Essay: https://lcb.de/digitalessay/reisen

Mit dem //open : closed borders // grenzgänger festival wollen wir uns ausgehend von den Erfahrungen, die Künstler∙innen im Rahmen des Grenzgänger-Förderprogramms gemacht haben, intensiv mit dem Themenkomplex Reisen und Recherche auseinandersetzen. Im ersten Teil des Abends präsentieren die Künstlerin Marlene Denningmann und der Autor Roman Ehrlich einen Digital Essay, der das Reisen und Recherchieren der Geförderten portraitiert. Sie bringen so ein Text- und Bildarchiv zum Sprechen, das üblicherweise nur den Reisenden selbst sowie wenigen Vertrauten oder Förderern auf dem Weg zum Werk zugänglich ist.

20.30 h RECHERCHE

Den zweiten Teil des Abends bestreitet ein Grenzgänger der ersten Stunde: Saša Stanišić, dessen Debütroman »Wie der Soldat das Grammofon repariert« (Luchterhand, 2006) über das Programm gefördert wurde. Darin erzählt der Autor wort-, witz- und phantasiereich von dem jungen Bosnier Aleksandr, der Anfang der 90er Jahre mit seinen Eltern vor dem Bürgerkrieg nach Deutschland flieht und wie er sich in der neuen Umgebung und Sprache zurechtfindet. Auch Stanišić neuester Roman »Herkunft« (Luchterhand, 2019) zeugt von beinahe grenzenloser autobiographischer Fabulierlust. In einer kommentierten Lesung wird Saša Stanišić davon erzählen, was es bedeutet, sich auf den Weg zu machen und die Fülle an Material, Erinnerungen und Emotionen in eine Form zu bringen. Die Veranstaltung ist der Auftakt des //open : closed borders// grenzgänger festivals, gefördert von der Robert Bosch Stiftung.

Veröffentlichungen
Deutsch
| Buch
Roman Ehrlich

Überfahrt

Deutsch
| Film
Marlene Denningmann

Dresscode Uniform