Arjun Jr.

Don't Worry About India

2023 | Film
Zum Werk

Ein junger indischer Filmemacher, der schon lange in Europa lebt, kehrt in sein Heimatland zurück, um Fragmente aus dem Leben seiner Familie im Kontext der indischen Geschichte bis zu den nächsten landesweiten Wahlen zu erzählen. Nach und nach trifft er seine Eltern und ihre Hausangestellten. Aber auch andere EinwohnerInnen, auf der Reise von Delhi nach Tamil Nafu und von Bombay nach Varanasi: einen Wahrsager, dem er auf der Strasse begegnet ist; den Bruder seines Vaters, einen Golfspieler; einen Bauern, der in einem See badet; noch einen Onkel, der früher beim Militär war und heute libertär ist; den Koch und Chauffeur der Familie. Auf dem Bildschirm verfolgt man eine Reise durch das Land, die Fragen zur Gegenwart und zur Zukunft des Landes stellt, das wie viele andere mit den Herausforderungen der sozialen und wirtschaftlichen Ungleichheit, Armut und Korruption konfrontiert ist. Im Lauf des Filmes bildet sich die ursprüngliche Absicht des Nama Filmcollective heraus, einen Film über die politischen Wahlen zu drehen. Das Ergebnis ist ein humanistisches „Home”-Movie, gespickt mit Melancholie und guten Absichten. (c) Luciano Barisone

DON’T WORRY ABOUT INDIA vom Nama Filmcollective feierte am 10. April 2022 seine Weltpremiere im Rahmen des Dokumentarfilmfestivals Visions du Réel in Nyon.

Nama Filmcollective
Schweiz, Deutschland, Indien | 2022 | 98 min
Sprachen : Englisch, Hindi, Tamilisch
Untertiteln : Englisch, Französisch

Buch Nama Filmcollective
Kamera Nama Filmcollective
Ton Jacques Kieffer
Schnitt Pola König
Musik Michael Sauter
Produktion 
Sarah Born, Dario Schoch,  Rajko Jazbec | Catpics Ltd  
Rolf Weber 
Andrea Schütte, Dirk Decker, Mathieu Dolenc | Tamtam Film GmbH

 

  • Grenzgänger
    Arjun Jr. wuchs in Bangalore auf und studierte Anthropologie, bevor er Filmemacher wurde. Zusammen mit Künstlern aus Europa und Indien gründete er 2019 das Nama Filmcollective. Das gemeinsame Projekt, "Don't Worry About India", wurde 2022 bei Visions...