Filmemacherin, Kuratorin und Journalistin

Dorothee Wenner

Dorothee Wenner (c) Svenja Harten

Dorothee Wenner (geboren 1961 in Stockum) lebt als freie Filmemacherin, Kuratorin und Journalistin in Berlin. Seit 1990 arbeitet sie im Auswahlkomitee des „Internationalen Forums des Jungen Film“ sowie als Sonderbeauftragte für Indien/ Subsahara-Afrika für die Berliner Filmfestspiele, seit 2005 ist sie Jury-Mitglied des African Movie Academy Awards in Lagos, Nigeria. Als Kuratorin war sie u.a. für das Museum für Gestaltung Zürich, das Theater HAU Berlin, das Kino Arsenal, für das Dubai International Film Festival sowie im Auftrag der Berliner Filmfestspiele und des Goethe Instituts Johannesburg tätig. In ihren eigenen Filmen arbeitet sie oft mit dem Mittel der dokumentarischen Inszenierung, so dass die Genregrenzen spielerisch überschritten werden. International sorgte der Kinofilm „Peace Mission“ 2008 für Aufsehen, in dem die nigerianische Produzentin Peace Aniyam Fiberesima die Zuschauer in die Welt der Home Movies von Nollywood entführt. Ihr jüngstes Werk ist die Webserie „Kinshasa Collection“ (2017), bei der sie nicht nur das Drehbuch schrieb und Regie führte, sondern auch als Darstellerin mitwirkte.