Fotograf und Filmemacher

Dobrivoie Kerpenisan

Autoportrait Dobrivoie Kerpenisan

Dobrivoie Kerpenisan (*1966 in Lovrin, Rumänien)  beschäftigt sich in seinen Dokumentarfilmen und künstlerischen Photographien u.a. mit der Transition und Vergangenheitsbewältigung totalitärer Staaten. Themen seiner Werke sind z.B. die Revolution in Rumänien, die Aufarbeitung der Verbrechen durch die Wahrheits- und Versöhnungskommission in Südafrika, die Rolle der Medien während der letzten Balkankriege sowie den Umgang mit Widerstandskämpfern im dritten Reich. Zu seinen Auszeichnungen zählen der große Preis der Oberhausener Kurzfilmtage, der Grand Prix in Tokyo, Chicago und Portugal, eine Nominierung für den Dokumentarfilm Oscar, mehrere Grimme Preis-Nominierungen, der deutsche Menschenrechtsfilmpreis und der Amnesty International Award. Seine Werke wurden aufgeführt im MoMa N.Y., im Centre Pompidou Paris, im Barbican Center London, in der Kunstbiennale São Paulo sowie in Goethe Instituten weltweit. Kerpenisan lebt in Düsseldorf.