Filmemacher und Kameramann

Jide Tom Akinleminu

Jide Tom Akinleminu (c) Karolina Sobel

Jide Tom Akinleminu wurde 1981 als Sohn einer dänischen Bibliothekarin und eines nigerianischen Agrarwissenschaftlers in Dänemark geboren und ist teilweise in der Stadt Ikorodu in Nigeria aufgewachsen. Er studierte Tontechnik und Fotografie sowie Kamera an der DFFB (2013 Abschluss mit dem Dokumentarfilm „Portrait of a lone farmer“). Der Film lief erfolgreich auf Festivals weltweit und gewann 2014 u. a. den 3Sat-Förderpreis für den besten Do-kumentarfilm. 2010 erhielt der Kurzfilm „Kokon“, bei dem Akinleminu als Kameramann mitwirkte, den Deutschen Kurzfilmpreis. Momentan arbeitet er an einem zweiten Dokumentarfilm über seinen Vater, „When a Farm Goes Aflame, the Flakes Fly Home to Bear the Tale“, der 2018 bei den Berlinale Filmfestspielen den „Kompagnon Förderpreis“ gewann.