freie Fotografin, Künstlerin und Bildredakteurin | freier Journalist und Autor

Antoniadis Nikolai| Gülck Nele

Nele Gülck © Paula Markert | N. Antoniadis © N. Gülck

Nele Gülck (*6.12.1979) studierte Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Fotografie an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und absolvierte die Meisterklasse der Ostkreuzschule für Fotografie in Berlin. 2017-2019 erhielt sie das „Grenzgängerstipendium für Südosteuropa“ der Robert-Bosch-Stiftung, 2018 die Publikationsförderung der Stiftung Kunstfonds für ihr im Kerber Verlag erschienenes Buch „Der Baum des Paradieses", 2017 das DAAD Auslandsstipendium für Griechenland sowie weitere Nominierungen und Auszeichnungen. Ihre Arbeiten wurden in Einzel-und Gruppenausstellungen gezeigt, zuletzt in Berlin, Istanbul und Thessaloniki. Nele Gülck arbeitet in Hamburg als freie Fotografin, Künstlerin und Bildredakteurin.

www.neleguelck.de

Nikolai Antoniadis (* 21. September 1971) studierte Islamwissenschaften und jüdische Geschichte in Hamburg. Sein Hauptinteresse gilt den vielen fragmentierten Identitäten auf dem Balkan und der Art und Weise, wie Menschen damit umgehen. Neben dem »Grenzgänger-Stipendium für Südosteuropa« der Robert Bosch Stiftung erhielt er unter anderem die »Alice Boner Writer’s Residency« in Varanasi, Indien (2017/18) und die »Milena Jesenská Fellowship for Journalists« in Wien (2020/21). Er arbeitet als freier Journalist und Autor in Hamburg.

Veröffentlichungen
Deutsch
| Fotografie
Antoniadis Nikolai| Gülck Nele

Der gute Berg